zurück zur Artikel-Übersicht

boot24.ch-Blog: Interessante Artikel rund um die faszinierende Welt des Wassersportes.

Winterlager: S’isch cool, man!

Winterlager: S’isch cool, man!

Überwintern im Wasser oder an Land? Eine Frage, die Europas Bootsbesitzer spaltet – auf Flüssen, an Binnenseen und entlang der Küsten. Dabei sind bis auf wenige Ausnahmen beide Varianten durchaus empfehlenswert, denn der Winter nagt im Wasser deutlich weniger an den Booten als der Zahn der Zeit. Plus Checkliste fürs „fachgerechte“ Einwintern.

Wichtige Punkte beim Motorboot-Kauf

Wichtige Punkte beim Motorboot-Kauf

Damit der Kauf eines gebrauchten Motorbootes die richtige Entscheidung wird, achten Sie auf folgende Gesichtspunkte.

Das Appartementschiff

Das Appartementschiff

Exklusive Hausgemeinschaft zur See: Die „World“, ein Luxusliner mit 165 Eigentums- und Mietwohnungen, wird als „grösste Privatyacht“ und „exklusivster Cruiser“ der Welt bezeichnet.

Das (freie) Leben auf dem Wasser

Das (freie) Leben auf dem Wasser

Sie waren schon immer etwas Besonderes: Weit, so weit weg wie möglich von der Norm, der Individualität zutiefst verbunden, dem Outsidertum verpflichtet, als Personifizierung des Dolce Vita dem Spiessbürgertum ein Dorn im Auge und neidvoll betrachtetes Vorbild aller, die endlich aus dem Alltag ausbrechen wollen… Menschen, die auf Hausbooten, Schwimmhäusern oder Wohnschiffen leben.

Motoryacht vom Blauwasser-Guru

Motoryacht vom Blauwasser-Guru

Segler und Motorbootfahrer liegen nicht so weit auseinander, wie man manchmal denken könnte. Es gibt viele Segler, die das Cruiser-Leben auf dem Wasser auch mit höherem Alter nicht missen möchten und dann den komplizierteren Wind-Antrieb weglassen.

Herausragende Provokation

Herausragende Provokation

Blitzeinschlag in Boote und Yachten – passiert das immer nur den anderen? Tatsächlich ist die Gefahr, dass „Funkenentladung und Lichtbogen zwischen Wolken und Erde“ ausgerechnet dieses eine Boot trifft, statistisch gesehen eher gering. Doch Murphy’s Gesetz kommt bekanntlich unter Seglern besonders häufig zur Anwendung. Deshalb lohnt es sich, einige Regeln zu beachten, die im Ernstfall Leben retten können.

Kein Leben auf der MARS

Kein Leben auf der MARS

Unbemannte, autonom agierende Segelboote oder -roboter faszinieren Seefahrer und Wissenschaftler seit Jahrzehnten. Grosses Ziel ist die Überquerung der Ozeane. Dabei sollen die Roboter im Dienste der Menschheit meteorologische, meeresbiologische und umweltspezifische Daten sammeln.

Die schlechte Rennyacht

Die schlechte Rennyacht

Die Einhand-Weltumseglung des 66-jährigen Francis Chichester auf der gefährlich schnellen Südroute ist Legende. Weltberühmt ist auch seine 54 Fuss Ketsch „Gipsy Moth IV“, die vor 50 Jahren vom Stapel lief. Weniger bekannt ist, dass der Ritt nicht wegen sondern trotz des Schiffes gelang.

Bootskauf: Keinen Alleingang

Bootskauf: Keinen Alleingang

Beim Bootskauf wird meist über den geeigneten Typ, die Motorisierung oder Takelage, Finessen der Ausstattung und den Pflegezustand - die Hardware - nachgedacht. Dabei ist ein anderer Gesichtspunkt Welten wichtiger.

Wanderjollenreisen

Wanderjollenreisen

Je grösser und komfortabler das Boot, desto besser, so die gängige Meinung. Ein Ehepaar aus Schwerin zeigt, wie gut man mit einer 6 m Wanderjolle verreist und segelt.

Sunseeker: Geschüttelt, nicht gerührt!

Sunseeker: Geschüttelt, nicht gerührt!

Sunseeker ist eine „very british“-Bootswerft, wie sie im Bilderbuch steht. Obwohl sie längst von einem chinesischen Konsortium geschluckt wurde. Doch alte, englische Klasse mit einem gewissen Gentleman’s Faible für richtige Power unterm Hebel, wird seit den Sechziger Jahren bis heute in jeder Sunseeker Motoryacht erwartet und also auch angetroffen. Über alles andere wäre man „not amused“.

Der Verkehrtherumsegler

Der Verkehrtherumsegler

Mit dem dunkelblauen Dreimaster „Langlütjen“ ex „Marius IV“ erinnert eine sehens- und segelnswerte Bremensie an den Showmaster Hans-Joachim Kulenkampff.

Segelbücher, die man gelesen haben sollte

Segelbücher, die man gelesen haben sollte

Die Urlaubszeit steht vor der Türe, der Törn wird geplant und die Ausrüstung optimiert. Dazu gehört für viele eine angemessene Lektüre, die das Abschalten und Entspannungsgefühl noch verstärkt. Aber welches Buch sollte man an Bord mitnehmen?

Das Karma der „Apollonia“

Das Karma der „Apollonia“

Schicksal einer traumhaft schönen Langfahrt-Yacht, von der viele Segler behaupten, sie ziehe das Unglück an. Was sie offenbar erst recht faszinierend macht!

Weltrekordversuch mit der Motoryacht

Weltrekordversuch mit der Motoryacht

In England entsteht eine 24 Meter Motoryacht für den nächsten Geschwindigkeits-Rekord um die Welt. Er soll ein Sprit-Wasser Gemisch bekannt machen, das etwas umweltfreundlicher ist.

Eignergemeinschaft: Rechenexempel

Eignergemeinschaft: Rechenexempel

Wozu alles allein zahlen wenn man sein Boot nur zu einem Bruchteil der Zeit nutzt?

Fast perfekt

Fast perfekt

Es gibt keine perfekte, gebrauchte Fahrtenyacht! So, das war die schlechte Nachricht. Doch da das Leben bekanntlich gerade im Wassersport ein Auf und Ab ist, folgt sogleich die gute Nachricht: Es gibt den fast perfekten, gebrauchten Cruiser! Sein Name: Sun Odyssey 45.2.

Haus im Wasser

Haus im Wasser

Eigentlich möchte jeder ein Haus am Wasser. Eine Villa mit Bootsteg. Am besten die mit wechselndem See- oder Meeresblick.

Bavaria 38 Cruiser - Mit Mutti und den Kids

Bavaria 38 Cruiser - Mit Mutti und den Kids

Die Bavaria 38 Cruiser gilt als Familien-Fahrtenyacht par excellence.

Mit der Familie um Kap Hoorn

Mit der Familie um Kap Hoorn

Kann man mit der Familie auf die harte Tour von Ost nach West um Kap Hoorn segeln? Durchaus: mit zwei kleinen Kindern, einer nervenstarken Frau und Mutter, nicht zuletzt dem richtigen Boot ging das bereits vor 80 Jahren.

Foilendes Wassertaxi

Foilendes Wassertaxi

Kann man mit Motorbooten auf Foils einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Die Geschichte von einem Weltrekordsegler auf Abwegen, der jedoch seinen Prinzipien treu bleibt.

Segelbummeln

Segelbummeln

Ein junges australisches Paar segelbummelt wunderbar unbekümmert um die Welt – mit einer gebraucht gekauften 43 Fuss Bénéteau.

Liebe, Eiskrem und die Kaffeemühle

Liebe, Eiskrem und die Kaffeemühle

Sie hatte ein Händchen fürs Kaufmännische, er war ein genialer Tüftler. Gemeinsam läuteten Bess und Ole Evinrude vor mehr als 100 Jahren eine wahre Revolution im Wassersport ein. Denn dank ihres „Aussenborders“ musste man nicht mehr stinkreich sein, um ohne Schwitzflecken unter den Armen über das Wasser zu gleiten.

Mit dem Schlauchboot zum Kap Hoorn

Mit dem Schlauchboot zum Kap Hoorn

Der Schweizer Andy Leemann hat bei seiner End Of World Expedition ein Team von Abenteurern auf zwei offenen Gummibooten vom Typ AB Inflatables 2250 Meilen zum Kap Hoorn geführt.

Einhandsegeln - Solo, aber nie allein

Einhandsegeln - Solo, aber nie allein

Einhandsegeln auf eigenem Boot: Vom Kauf bis zur Sicherheit – Tipps für (angehende) Solisten unter Segeln.

Boote für eine Milliarde Gesamtwert

Boote für eine Milliarde Gesamtwert

Die Bedeutung des Internets für den Verkauf von Booten steigt immer noch an. Bei der Auswertung unserer aktuellen Zahlen, hat sich diese Entwicklung bestätigt. Der Wert der gehandelten Boote auf boat24.com ist mittlerweile auf eine Milliarde Euro angewachsen.

Unter Strom

Unter Strom

Ähnlich wie die Automobilhersteller, muss sich auch die Wassersportbranche bereits für die nahe Zukunft um möglichst emissionsarme, in vielen Fällen auch emissionsfreie Alternativen zu den herkömmlichen Verbrennungsmotoren kümmern. Die Anfänge sind längst gemacht, technisch wurden in den vergangenen Jahren vielversprechende Leistungssprünge geschafft. Aber nun müssen Verbraucher und Anwender reagieren.

Eine Art von Glück - Eine Schweizer-Deutsche Geschichte

Eine Art von Glück - Eine Schweizer-Deutsche Geschichte

Haben Sie noch Sex oder segeln Sie schon Klassiker? Mit dieser Anspielung auf den bekannten Golferwitz stieg der Redner einer Klassikerveranstaltung vor älterem Publikum mal kühn in einen Vortrag ein.

Die Dieselpest an Bord

Die Dieselpest an Bord

Bootseigner mit einer Einbaumaschine - Motorbootfahrer wie Segler - werden zunehmend durch die sogenannte Dieselpest beunruhigt. Das tückische dabei: man bemerkt das Problem erst, wenn es zu spät ist, die Maschine aus heiterem Himmel stehen bleibt.

Der amerikanische Traum

Der amerikanische Traum

Chris Craft in den USA war jahrzehntelang die grösste Motorboot-Werft der Welt und gilt seit ihren Anfängen gegen Ende des 19. Jahrhunderts als Inbegriff amerikanischen Bootsbaus. Ihre Gründer waren begnadete Konstrukteure und beeinflussten auch italienische Superstars der Szene.

Die V-Frage

Die V-Frage

Seitdem es leistungsstarke Motoren, also schnelle Motorboote gibt, sind bei der Rumpfform zwei widersprüchliche Eigenschaften in Einklang zu bringen. Der flache Bootsboden hilft dem Boot rasch auf seine Bugwelle und zur widerstandsarm schnellen Gleitfahrt. Die ausgeprägte V-Form dagegen erlaubt den schnellen Ritt in bewegtem Wasser.

Der grösste Katamaran der Welt!

Der grösste Katamaran der Welt!

Die „Hemisphere“ ist in jeder Hinsicht eine Yacht der Superlative, allerdings nicht nur aufgrund ihrer schieren Grösse. Vielmehr zeigt das französische Design einmal mehr, dass Mehrrumpf-Schiffe nicht nur als rasende Foiler eine Zukunft haben. Sie werden bald wohl in allen Sparten des Segelsports tonangebend sein.

Drachen: Die royale Klasse

Drachen: Die royale Klasse

Wer einen Drachen segelt, darf mit königlichem Segelspass, hohem Leistungsniveau und entspannten Törns rechnen. Der Klassiker ist nicht kleinzukriegen – allen Unkenrufen zum Trotz blüht die 86 Jahre junge Klasse wie kaum eine andere…

Traum von einer Yacht

Traum von einer Yacht

Träumen wird man ja wohl noch dürfen. Selbst eingefleischte Karbon-Fanatiker und Foil-Fetischisten sehen sich gerne Filme und Fotos über eine „Grande Dame“ an, die zwar ungestraft als „betagt“ bezeichnet werden darf, der man aber immer im gleichen Atemzug pure Schönheit, ästhetische Linien und geschmackvolle Kleidung attestiert.
Die Rede ist von einer atemberaubenden Klassikyacht, die auf den etwas atypisch anmutenden Namen „Mariquita“ (Marienkäfer) getauft wurde. Und derzeit erneut allen Klassik-Liebhabern die Köpfe verdreht.

H-Boot - Göttin der Herzen

H-Boot - Göttin der Herzen

Geht das überhaupt? Kann es eine Kielbootklasse geben, die sich neben schierer Grösse im Sinne von Menge auch noch reichlich Charakter auf „die Fahnen schreiben“ darf?

Spot an: Galavorstellung

Spot an: Galavorstellung

Grosse Yachten machen was her. Aber in der Dunkelheit, wo bekanntlich alle Katzen grau sind, verschwinden auch sie. Da sind wie beim kleinen Boot in der Bucht abends ausser dem Ankerlicht vielleicht ein paar Bulllaugen zu entdecken. Für den stolzen Eigner, der seinem Schiff abends vom Beachclub oder Restaurant aus beim ankern zuguckt, ein unhaltbarer Zustand.

Die Tücken des Kaufvertrages

Die Tücken des Kaufvertrages

Worauf muss man beim Kauf eines Schiffes vom Bootshändler achten? Was ist der typische Inhalt eines Kaufvertrages? Der auf Yacht-Recht spezialisierte Hamburger Anwalt Ole Hecht erklärt, worauf es bei der Vertragsgestaltung ankommt.

Der CE-Norm nicht blind vertrauen

Der CE-Norm nicht blind vertrauen

Die Europaweit vorgeschriebene CE-Norm ist unumgänglich beim Kauf und späteren Verkauf eines Bootes. Dennoch sollten Sie ihr nicht blind vertrauen. Sehen Sie sich das Boot gründlich an.

Die Wiederentdeckung des Charme

Die Wiederentdeckung des Charme

Beim modernen Segelboot geht es um praktische Gesichtspunkte wie Komfort, Platz und Tankgrösse. Der hochbordig-breite Rumpf bringt unter Deck Volumen, oben Decksfläche. Zwischen dem senkrechten Vorsteven und dem ebenso steilen Heck lässt sich die längstmögliche Wasserlinie unterbringen. Sie lässt das Boot ruhig im Wasser liegen und ergibt die maximale Rumpfgeschwindigkeit. Jeder Zentimeter zählt. Dieses allgegenwärtige Design gibt es vom trailerbar kleinen Kajütboot bis hin zur sehr grossen Segelyacht.

Das KIS-Prinzip: Keep it simple

Das KIS-Prinzip: Keep it simple

Der Blick in Häfen, Buchten und Landstellplätze zeigt völlig überausgerüstete Boote. Leider verhindert der Klimbim die Nutzung.
Heute gibt es für jede erdenkliche Situation spezielles und vielleicht auch irgendwie sinnvolles Zubehör: AIS-Tracker für Schiffsinfos, motorisierte Ankerwinschen, Bugstrahlruder, Radar, Satcom-Kuppeln, Sonnenkollektoren, Windgeneratoren, Windmessanlagen, fliessend warmes Wasser, Heizung, Klimaanlage, elektrische oder hydraulische Helferlein für dies und das. Die Kataloge und Websiten der Ausrüster sind voll davon.

Juristerei beim Gebrauchtboot-Kauf

Juristerei beim Gebrauchtboot-Kauf

Im Winter wird geträumt vom neuen Boot und gerade die Messezeit weckt Begehrlichkeiten. Bootshändler werben mit ihren Angeboten und häufig wollen sie Schiffe aus zweiter Hand an den Mann bringen. Dabei stellt sich die Frage, welchen Vorteil es hat, auf diese Offerten einzugehen anstatt selber direkt vom privaten Eigner zu kaufen.

Die Zukunft hat begonnen

Die Zukunft hat begonnen

Eine Flunder, die fliegen kann – die Quant 23 ist ein kleines Wunder und wird den Segelsport über kurz oder lang revolutionieren. Ein Kielboot, das über die See(n) schwebt, einfach zu handhaben ist und schlicht „rattenscharf“ aussieht… willkommen in der Zukunft!

007 Boot zu kaufen

007 Boot zu kaufen

Sie heisst „Soufrière“, ist 16 m lang und ein sehenswertes Segelboot im Retrostil. Der ist seit einigen Jahren von Eignern mit Geld und Geschmack gefragt. Vier ovale Bullaugen in den Mahagoniflanken des Holzaufbaues, ein geschwungenes Deck, charmanter Löffelbug und ein apart aus dem Wasser gestrecktes Heck des Als Ob-Klassikers. Diese Kategorie von Yachten wird im englischsprachigen Raum als „Spirit of Tradition“ bezeichnet. Sieht aus wie von gestern, ist aber von heute.

Retrodaysailer - Raffinierter Mix

Retrodaysailer - Raffinierter Mix

Segler mit wenig Freizeit kennen die Vorzüge des Daysailers, eines handlich-kleinen Bootes, mit dem man abends mal unter der Woche, am Samstag Nachmittag oder Sonntag ein paar Stunden Segeln kann.

Varianta - VW-Bulli der Segelszene

Varianta - VW-Bulli der Segelszene

Und läuft und läuft und läuft: Die Varianta feiert 2016 ihren 50. Geburtstag. Kurzporträt einer Klasse, die wie kaum eine andere den Esprit des sportlichen Fahrten- und Familiensegelns verkörpert.

Die grösste Segelyacht der Welt!

Die grösste Segelyacht der Welt!

Die „Sailing Yacht A“ des russischen Unternehmers Andrei Igorewitsch Melnitschenko ist vom Stapel gelaufen. Spätestens seitdem sich das längste Segelschiff der Welt in der Kieler Förde erstmals zu Probefahrten zeigte, polarisiert die Yacht. Doch warum eigentlich?

Die CE-Zertifizierung

Die CE-Zertifizierung

Bei der Entscheidung für den Kauf eines gebrauchten Bootes ist der Preis eines der wichtigsten Entscheidungskriterien. Aber was auf den ersten Blick nach einem Schnäppchen aussieht, kann sich im Verlauf der Eignerschaft schnell als teurer Irrtum entpuppen.

Mehrwertsteuer! (Teil 2)

Mehrwertsteuer! (Teil 2)

Im zweiten Teil unserer kleinen Serie (Mehrwertsteuer (Teil 1)) rund um die Besteuerung beim Boots- bzw. Yachtkauf geht es in erster Linie um die Einfuhrumsatzsteuer und darum, wie man denn nun korrekt nachweist, dass die Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer auch tatsächlich jemals bezahlt wurde.

Mehrwertsteuer (Teil 1)

Mehrwertsteuer (Teil 1)

Die Mehrwertsteuer und ihre Rolle beim Kauf von gebrauchten und neuen Yachten – ein Thema, auf das wir von Kunden immer wieder angesprochen werden. Die folgenden Zeilen sind der Beginn einer kleinen Artikelserie, in der wir häufig gestellte Fragen beantworten und Tipps zum richtigen Umgang mit der Mehrwertsteuer beim Yachtkauf geben.

Goldener Donnervogel

Goldener Donnervogel

Man könnte die vielbeachtete „48 m Supersport“ für ein skurriles Showboat halten. Auch liesse sich dieses goldene Geschoss als das nächst-verrückte Bling-Bling für Miami oder Monaco missverstehen. Der zweite Blick verrät ein verblüffendes Megayacht-Konzept, das viel mehr ist als bloss anders: Nämlich ein smartes, spritsparendes, mit cleveren Ideen gespicktes Konzept.

Die beliebtesten Bootsmarken

Die beliebtesten Bootsmarken

In den letzten sechs Monaten haben wir uns viel mit Statistiken rund um „boat24.com“ beschäftigt. Dabei ermittelten wir u.a. eine Beliebtheitsskala aller Segel- und Motorboote.

Schöner Kentern

Schöner Kentern

Das Gunboat G4 wurde als Revolution im Markt der Performance-Fahrtenkatamarane angekündigt: „Foilend“ über die Meere schweben, ohne dass dabei der Rosé-Wein im Glas überschwappt. Als wichtigstes Attribut wurde neben der schieren Geschwindigkeit die Sicherheit an Bord genannt – ausgerechnet! Denn gleich beim ersten Regatta-Auftritt kenterte der Katamaran. Desaster oder Lehrstück?

Die J-ahrhundertregatta

Die J-ahrhundertregatta

Alle derzeit segelnden J Class-Monumente – Klassiker und Retro-Neubauten – wollen zum nächsten America’s Cup auf den Bahamas Flagge zeigen und gegeneinander segeln. Erstmals in der Geschichte der Klasse werden mehr als sechs der legendären Schönheiten eine Flotten-Regatta austragen.

Die grössten Motoryachten der Welt

Die grössten Motoryachten der Welt

Die Yachten der Oligarchen, Könige oder Scheichs entstehen unter grösstmöglicher Geheimhaltung, sind aber angesichts ihrer schieren Grösse unübersehbar. Hier das aktuelle Ranking der zehn grössten Motoryachten von 139 bis sagenhafte 180 Meter.

Mit welchem Boot um die Welt?

Mit welchem Boot um die Welt?

Der Traum von der grossen Auszeit auf dem Wasser, symbolisiert durch die Weltumsegelung, ist untrennbar mit dem Bootskauf verbunden. Mit dem Besitz einer seegehenden Segelyacht hat man den ersten Schritt getan.

Stehend über das Wasser gleiten

Stehend über das Wasser gleiten

Eigentlich hat alles mit einer Klotüre angefangen. So will es zumindest die Legende. Um die vorletzte Jahrhundertwende hob angeblich ein angetrunkener Gentleman die Türe mit Herzchen aus ihren Angeln, schmiss sie in einen See, band sie an eines dieser gerade in Mode gekommenen Motorboote. Seiner Angebeteten schwor er, dass er sich auf dem Brett rund um den See ziehen lassen werde. Aufrecht stehend, versteht sich!

Der grösste Mast der Welt

Der grösste Mast der Welt

Seit einer Weile gibt es bei Segelyachten einen unübersehbaren Wettstreit um den grössten Mast. Die schiere Länge ist Kriterium, der Hingucker in den Buchten und Marinas. Wie beim Kirchturm oder Hochhaus geht es angesichts endlos himmelwärts ragender Takelage um Nackenstarre und Ehrfurcht.

"Der Gebrauchtbootmarkt ist überhitzt!“

"Der Gebrauchtbootmarkt ist überhitzt!“

Der Zeitpunkt zum Kauf einer Gebraucht-Yacht war nie günstiger: Der Markt ist riesig und wächst weiter, – wodurch die Preise weiter fallen. Aber betrifft die Gebrauchtbootschwemme alle Boote?

Ist das Nordische Folkeboot ein „Schiff mit Seele“?

Ist das Nordische Folkeboot ein „Schiff mit Seele“?

Wir alle wissen, dass mitunter ein wenig leichtfertig mit dem Glauben „jedes Boot habe eine Seele“ umgegangen wird. Befragt man alte Salzbuckel, können diese nur milde lächeln, wenn die stolzen Eigner von Karbon-Rennyachten mit Schwenkkiel oder 30-Knoten-Foil-Schlitten (Rasant reisen – auf Tragflächen) stur auch von ihren Schiffen behaupten, sie hätten so etwas wie ein eigenes Leben, also Bewusstsein und Geist. Geist in der Flasche, ja. Aber Geist im Boot? Kann es so etwas tatsächlich geben?

Rollen, stampfen, schlingern… würgen!

Rollen, stampfen, schlingern… würgen!

Tipps gegen Seekrankheit gibt es viele. Welche davon tatsächlich helfen, sei dahin gestellt. Ob hohe Vitamin-C-Dosen oder die Brille mit schwimmendem Horizont – immer gilt: Das Übel wird am Körper bekämpft (Seekrankheit, so ein Übel). Doch es gibt Skipper die schwören, das wirksamste Mittel gegen Seekrankheit sei das richtige Boot!

Die grössten Segelyachten der Welt

Die grössten Segelyachten der Welt

Grosse Boote haben mehrere Vorteile. Sie liegen ruhig im Wasser. Man kann viele Freunde an Bord einladen. Man tritt sich selten auf die Füsse. Das Schiff macht was her. Hier das Ranking der zehn grössten Segelyachten, gemessen anhand der Länge über alles, einschliesslich Küverbaum.

Transatlantik unter Motor

Transatlantik unter Motor

Während derzeit Hunderte Segelyachten im Jahr den „Sprung über den Grossen Teich“ wagen – ganz egal ob solo, in der Flotte, einhand oder mit Crew, von Ost nach West oder umgekehrt – gilt die gleiche Route mit dem Motorboot noch als echte Herausforderung, an die sich nur wenige Enthusiasten wagen.

Ein- oder Zweimaster?

Ein- oder Zweimaster?

Die Häfen und der Gebrauchtbootmarkt sind voller ein- und zweimastiger Segelyachten. Bereits kleine oder gerade mal mittelgrosse Segelboote sind mit zwei Masten zu haben. Heutzutage werden allerdings fast ausschliesslich Einmaster gebaut. Warum ist das so? Wo liegen die Unterschiede?

Reif für die Insel?

Reif für die Insel?

Seit Noahs Zeiten gibt es das Bedürfnis nach der Arche. Nach dem ultimativen Schiff für Familie, Freunde und die wichtigsten Tiere. Heute geht es weniger um die Sintflut, als um den Traum von Freiheit auf dem Wasser. Deshalb denkt sich die Menschheit immer neue Boote aus. Kleine und grosse, schmale oder breite, gemütliche oder schnelle schwimmende Untersätze aller Art.

Faszination Zwölfer

Faszination Zwölfer

Der Zwölfer ist Paradepferd und Schlachtross der Regattabahnen, ultimative Kreuzmaschine und inshore-Reüssierschlitten. Einblicke in eine unzeitgemässe Klasse, deren Flotte in Norddeutschland und Dänemark von 3 auf derzeit 11 Schiffe gewachsen ist. Weitere Schiffe folgen.

Der schönste Weg zum Schiff

Der schönste Weg zum Schiff

Das Beiboot, in der englisch geprägten Nautikersprache Tender genannt, ist privates Wassertaxi und Ausflugsboot, Anlege-Assistent, Bugsierhilfe, Kurier oder Spielzeug – und natürlich Visitenkarte der Yacht. Es gibt ihn in vielen Varianten, von klassisch, über retro und semimodern bis modern. Die Auswahl und stilistischen Spielarten sind gross.

So kriegt man das Schiff in den Griff

So kriegt man das Schiff in den Griff

Der Vorteil des gebrauchten gegenüber einem neuen Boot ist, das die sogenannten Kinderkrankheiten wahrscheinlich erledigt sind. Im Idealfall funktioniert Alles. Das Boot und seine Ausstattung haben sich im Lauf der Jahre bewährt.

Rasant reisen – auf Tragflächen

Rasant reisen – auf Tragflächen

Es musste ja so kommen. Nachdem Foils unter spektakulären Regattabooten wie Moth, A-Cat und natürlich bei den AC72 des America’s Cups eine wahre Revolution einläuteten, sollen sie nun auch den Markt der Performance Cruiser erobern. Die nordamerikanische Werft „Gunboat“ wird mit ihrem nagelneuen Modell „G4“ zur Miami-Boashow erstmals einen Fahrtenkatamaran vorstellen, der auf Foils über dem Wasser schweben kann. Beginn einer neuen Ära?

Segeln auf der Milchstrasse

Segeln auf der Milchstrasse

Keine Angst vor Nachttörns – sie zählen zu den schönsten Erlebnissen im Leben eines Seglers.

Wohin mit dem Boot?

Wohin mit dem Boot?

Ganz gleich, ob man ein Boot neu oder gebraucht gekauft hat, stellt sich die entscheidende Frage nach dem Liegeplatz. Diese Frage ist so wichtig, dass sie schon vor dem Kauf geklärt sein sollte.

Es kommt auf die Kürze an!

Es kommt auf die Kürze an!

Als Harlad Sedlacek Anfang Juli nach 46 Tagen und 20 Stunden seine West-Ost- Atlantiküberquerung auf seinem Open 16 „Fipofix“ beendete, erntete der Österreicher europaweit reichlich Applaus. Das 4.90 Meter kurze, quietschgelbe Boot, mit dem er schon den Hinweg über die atlantische, südliche Barfussroute in negativ-rekordverdächtigen 87 Tagen absolviert hatte, wurde in den Medien als „Mikroyacht“ bezeichnet und als eine Art reduzierte Folterkammer vorgestellt: 4,90 Meter kurz, mit zwei Quadratmetern Bewegungsfreiheit unter Deck – mehr nicht! „Zu wenig Platz für die Weiten der See!“ hiess es…

Die unsichtbare Gefahr

Die unsichtbare Gefahr

Das Risiko für Segelyachten und Motoryachten, auf hoher See einen knapp unter der Wasseroberfläche treibenden Container zu rammen oder mit einem schlafenden Wal zu kollidieren, ist erheblich. Doch kann man dieser Gefahr für Crew und Schiff überhaupt etwas entgegen setzen?

Boote schauen: Start der Messesaison

Boote schauen: Start der Messesaison

Wenn hierzulande die Tage kürzer und die Bedingungen rauer werden, ist das nicht nur ein untrügerisches Zeichen für das nahende Ende der Bootssaison – auch für den Beginn einer meist zwar trockenen, aber hochinteressanten Messesaison. Denn neben Premieren und Trends locken inzwischen vor allem Gebrauchtbootbörsen die Zuschauer. Eine gute Chance also, sich dem Traum vom eigenen Boot unter Hallendächern und mit fachkundiger Beratung zu nähern und schon einmal „Eignerluft“ zu schnuppern.

Vertrauen ist wichtig, Kontrolle tut Not

Vertrauen ist wichtig, Kontrolle tut Not

Fünf gewichtige Gründe, gar nicht erst über einen Kauf nachzudenken

Das rechtliche 1x1 der Sportbootrailer

Das rechtliche 1x1 der Sportbootrailer

Jetzt rollen sie wieder von den Liegeplätzen am Wasser ins Winterlager: Autos mit Sportboottrailern transportieren Jollen, Katamarane und kleine Kielyachten über öffentliche Strassen. Mancher Skipper leiht sich nur zweimal im Jahr einen Bootsanhänger, wenn die Winterlagerung auf dem Liegeplatz oder Clubgelände nicht möglich ist oder das Boot schlicht unter ein Hallendach im Landesinneren soll. An Tücken oder Lücken der Versicherungsbedingungen denken dabei die wenigsten.

Bodenseezulassung

Bodenseezulassung

Der Bodensee stellt ein einzigartiges Wassersportrevier dar. Denn auf dem an die drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland grenzenden Binnenrevier herrschen eigene Gesetze. Ausgerichtet auf eine strikte Gewässerreinhaltung. Für den Wassersportler bedeutet dies eine unumgängliche Konfrontation mit den weltweit strengsten Zulassungs- und Abgasbestimmungen genannt Bodenseezulassung.

Erst mal nutzen, erst mal gucken

Erst mal nutzen, erst mal gucken

Wenn man sich für ein Gebrauchtboot entscheidet oder bereits übernommen hat, gibt es den ersten, mächtigen Impuls, so viel wie möglich zu erneuern. Das Boot soll schöner, behaglicher und die Technik auf den neuesten Stand gebracht werden. Manches Detail, das vor Jahren oder Jahrzehnten gebaut wurde, gibt es heute kleiner, leichter, energiesparender und auch in moderner, formschöner und insgesamt praktischerer Ausführung.

Osmose: Ruhig bleiben

Osmose: Ruhig bleiben

Ein Thema, das jeden Interessenten, Käufer oder Eigner eines Kunststoffboots beschäftigt, ist die Osmose. Sie wird meist als Bläschenkrankheit oder „Gfk-Pest“ dramatisiert. Bereits diese alarmierenden, schaurigen Begriffe irritieren. Sie machen Angst.

Sieben Tipps für den cleveren Bootskauf

Sieben Tipps für den cleveren Bootskauf

Das Angebot gebrauchter Boote ist gross, vielfältig und kaum zu überblicken. Vom pflegeleichten Daysailer über charmante Klassiker, moderne Serienerzeugnisse bis hin zum indidivuellen Einzelbau ist alles zu haben.

Richtige Motorboote

Richtige Motorboote

Das Angebot an Motor betriebenen Sportbooten ist heute vielfältiger denn je. Vom kleinen Schlauchboot mit Aussenborder bis hin zur Yacht mit kräftiger Doppelmotorisierung steht dem begeisterten Sportboot-Kapitän eine enorme Auswahl zur Verfügung. Bei der Wahl eines guten Gebrauchtbootes stellen Einsatzzweck und Vorlieben die eine Seite der Kaufentscheidung dar. Die andere Seite wird von Liegeplatzmöglichkeit und Budget bestimmt. Dennoch gibt es Bootstypen, die immer eine Überlegung wert sind.

Richtige Segelboote

Richtige Segelboote

Jetzt, wo der Sommer da ist, fehlt eigentlich bloss das segelklare Boot für’s Seglerglück. Natürlich nicht irgendeins, sondern ein richtiges. Je nach Liegeplatz und Budget empfehlen sich schöne Klassiker wie eine O-Jolle, ein Folkeboot oder Drachen. Das sind bewährte, ringsum schöne Boote, an denen man lange Freude hat.

Bunte Kats ziehen magisch an

Bunte Kats ziehen magisch an

Um es gleich vorweg zu schicken, es ist weder eine Glaubensfrage, noch nur das eine richtig und das andere falsch. Mit persönlichen Wurzeln beim Einrumpfsegeln auf der Jolle behalten die modernen Skiffs genauso wie die gemütlichen Wanderboote weiter ihren Reiz. Und doch gibt es gute Gründe, warum einen Katamarane in ihren Bann ziehen.

Katamaran: Der Trend zur zweiten Kufe!

Katamaran: Der Trend zur zweiten Kufe!

Weniger Schräglage und Seekrankheit, dafür mehr Komfort und Kufen – Cruising mit einem Kat wird immer beliebter und begehrter. Dabei ist Segeln doch Segeln? Oder was machen die zwei Rümpfe so attraktiv?

Reduziert auf das Wesentliche

Reduziert auf das Wesentliche

Jollenwandern oder Wandersegeln in offenen Booten erlebt derzeit eine erstaunliche Renaissance – auf Flüssen, Binnenseen und entlang der Küsten. Kunststück: kaum eine andere Form der Fortbewegung unter Segeln ist so nahe am Ursprung und prädestiniert für grosse und kleine Abenteuer.

Rivamania: Eine Klasse für sich

Rivamania: Eine Klasse für sich

Es gibt eine unüberschaubare Flotte verschieden sportlicher, komfortabler oder grosser Motorboote. Ständig kommen neue Modelle aller möglichen Stile hinzu, von retro bis modern, mit amorphen oder markanten Formen.

Daysailer: Zur Sache kommen

Daysailer: Zur Sache kommen

Segeln ist ein zeitintensiver Sport. Deshalb besinnen sich viele Segler auf ein pflegeleichtes, zeitgemässes Boot, mit dem sie rasch zu Sache kommen: den Daysailer.

Die Renaissance der J-Class

Die Renaissance der J-Class

„Sie sind verrückt“ hatte der greise englische Flugzeugfabrikant Sir Thomas Octave Sopwith die segelbegeisterte Immobilienentwicklerin und Journalistin Elisabeth Meyer Ende der Achtziger Jahre gewarnt. „Diese Schiffe sind Monster. Sie passen nicht in unsere Zeit. Lassen sie es.“ Sopwith wusste wovon er sprach. 1934 und 37 hatte er mit „Endeavour“ 1 und 2 beim America’s Cup herausgefordert.

Mit der Sonne um die Welt

Mit der Sonne um die Welt

Es war eines der ehrgeizigsten Bootsbauprojekte der Neuzeit mit einem kühnen Unterfangen als Ziel. Vier Jahre nach seiner Fertigstellung in Kiel hat das grösste nur von der Kraft der Sonne angetriebene Boot der Welt bereits die Welt umrundet und danach zweimal den Atlantik überquert – und das ganz und gar ohne den Einsatz fossiler Brennstoffe, also kohlendioxidneutral. Derzeit liegt der 31 Meter lange und 15 breite Katamaran „TÛRANOR PlanetSolar“ im französischen Lorient. In 2014 sind weitere Expeditionen durch Mittelmeer, nach Westafrika und in den Südatlantik geplant. Als schwimmender Botschafter für regenerative Energien ist das aussergewöhnliche Schiff meist im Dienste der Wissenschaft unterwegs. In einer Kooperation mit der Universität Genf wurde voriges Jahr eine Meeresforschung in den Tiefen des Golfstroms betrieben.

Eine Odyssee, die hoffentlich keine wird

Eine Odyssee, die hoffentlich keine wird

ARC-Gründer Jimmy Cornell mischt mit drei neuen Events die etablierte Fahrtensegler-Szene auf. Besonders spannend ist die „European Odyssey“.

„Alles andere ist zu einfach!“

„Alles andere ist zu einfach!“

Der Südafrikaner Anthony „Ant“ Steward segelte vor 21 Jahren in mehreren Etappen alleine um die Welt – in einem 5,80 m kurzen Boot ohne Kajüte oder Unterschlupf.

„Schlimmer geht’s nimmer!“

„Schlimmer geht’s nimmer!“

Yvan Bourgnon segelt auf einem offenen Katamaran solo um die Welt. Mit der Atlantiküberquerung schaffte er kürzlich eine der schwierigsten Etappen… und entging dabei nur knapp dem Tod.

Wenn der Aberglaube mitfährt.

Wenn der Aberglaube mitfährt.

Seefahrer und Aberglauben gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Eine wichtige Rolle spielen der Klabautermann und der Meeresgott Neptun. Sie geistern seit vielen Jahrhunderten durch die Köpfe abergläubischer Seeleute und sind die Grundlage mancher Tradition auf hoher See, die heute noch lebendig ist.

Segel- und Motorboote für Wassersportler

Segel- und Motorboote für Wassersportler

Die einen brauchen ihr Motorboot oder ihr Segelboot, um auf dem Wasser zu entspannen. Die anderen suchen etwas Nervenkitzel und brauchen das Boot auch für Wassersport. Beispielsweise, um Regatten zu segeln oder Wasserski zu fahren. Doch nicht jedes Boot eignet sich gleichermassen für Wassersportler. Worauf müssen Sie achten?

Was für einen Bootsführerschein brauchen Sie?

Was für einen Bootsführerschein brauchen Sie?

Wer ein Sportboot, also ein Motor- oder Segelboot, führen will, braucht einen Führerschein. In der Schweiz gibt es drei Ausweise, in Österreich vier und in Deutschland gar sechs. Doch eines ist allen gemeinsam, unabhängig davon, ob sie für Binnengewässer oder alle Meere gelten: Sie sind ICC-anerkannt und in vielen Staaten gültig.

Ohne Altersbeschwerden

Ohne Altersbeschwerden

Sie ist die älteste Frau, die jemals eine Solo-Nonstop-Weltumseglung geschafft hat. Sie ist die älteste, die jemals um alle fünf Kaps einhand und ohne Unterbrechung gesegelt ist. Und sie ist die erste Frau überhaupt, die für diesen Trip die nordwestliche Pazifikküste als Ausgangsort gewählt hat. Dabei wirkt die 70jährige Jeanne Socrates, als sei sie 20 Jahre jünger. Mindestens!

Wo der Jetset am Mittelmeer zu Hause ist

Wo der Jetset am Mittelmeer zu Hause ist

Wollen Sie im nächsten Sommerurlaub einen Schauspieler oder eine Popmusikerin sehen und fotografieren? Dann empfehlen wir Ihnen einen Zwischenhalt an der Côte d’Azur, auf den Balearen oder in Dubrovnik. Dort ist die Chance am grössten, den internationalen Jetset zu treffen. Vor allem in Häfen mit teuren Yachten.

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Teilen statt besitzen ist ökonomisch und ökologisch sinnvoll. Das gilt für Autos oder Ferienwohnungen genauso wie für Boote. Wer (s)ein Motor- oder Segelboot teilen will, sollte sich aber bewusst sein, worauf er oder sie sich einlässt. Wir verraten Ihnen, auf was Sie achten müssen, damit die Eignergemeinschaft nicht Schiffbruch erleidet.

Segeltörn: Augen auf bei der Skipperwahl

Segeltörn: Augen auf bei der Skipperwahl

Wenn Sie eine Segelyacht mit Skipper chartern, ist die Wahl des Skippers fast so wichtig wie die Partnerwahl. Wenn Sie den Richtigen finden, können Sie viel von ihm lernen und Ihren Segeltörn entspannt geniessen.

Rasen mit dem Wind!

Rasen mit dem Wind!

„Yiiiihaaaaaaaa!“ Als vor knapp einem Jahr dieser Urschrei über den Strand der Walvis Bay in Namibia schallte und ein australischer Haudegen in seinem Neopren-Anzug wie aufgedreht Freudensprünge vollführte, war tatsächlich aller Grund zum Feiern gegeben. Paul Larsen hatte gerade auf seiner „Vestas Speedrocket II“ den Geschwindigkeits-weltrekord für Segelboote über eine Strecke von 500 m auf eine bis dahin schlicht für unmöglich gehaltene Marke gesetzt: Sagenhafte 65,45 kn im Durchschnitt (über 500 m), mit einer Spitze von 68,01 kn. Erstmals durchbrach ein Boot, das ausschliesslich vom Wind angetrieben wurde, die „Schallmauer“ von 120 km/h (65,45 kn = 121,21 km/h // 68, 01 kn = 125,95 km/h). Mit den während der Rekordfahrt aufgeregt ins Mikrofon gestammelten Worten „this is fast, this is fast, this is sooooo… fast!“ ging der Segelabenteurer Paul Larsen wohl für immer in die Geschichtsbücher des Segelsports ein… ein Mann in seiner Rakete über betonharten Wassern.

So chartern Sie eine Yacht für Ihren Segeltörn

So chartern Sie eine Yacht für Ihren Segeltörn

Ein Segeltörn in der Ägäis, in den Schären oder in der Karibik ist aktive Erholung. Auf was müssen Sie achten, wenn Sie eine Yacht für Ihre Ferien chartern wollen? Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie kurz zusammengefasst.

Tipps für das richtige Wasserskiboot

Tipps für das richtige Wasserskiboot

Ein Wasserskiboot muss schnell beschleunigen und schnell fahren. Dafür eignet sich ein sportliches Motorboot. Das Spektrum ist breit und reicht von einfachen Festrumpfbooten oder faltbaren Schlauchbooten bis zu exklusiven Motorbooten, die so viel kosten wie ein Ferrari. Was für ein Wasserskiboot passt zu Ihnen?

Motorboot, Segelyacht oder Gummiboot?

Motorboot, Segelyacht oder Gummiboot?

Bootstypen gibt es viele, vom Schlauchboot bis zur Motor- oder Segelyacht. Wenn Sie zum ersten Mal ein (gebrauchtes) Boot kaufen wollen, ist es sinnvoll, wenn Sie sich überlegen, was für ein Boot zu Ihnen passt: Lieber sportlich als gemütlich, lieber klein und einfach als gross und luxuriös?

Bretter, die vielen die Welt bedeuten.

Bretter, die vielen die Welt bedeuten.

Wakeboard, Wakesurf, Wakeskate, Hydrofoil. Vier trendige Wassersportarten, die in den 1980er- und 1990er-Jahren in den USA entstanden sind, irgendwie miteinander verwandt sind und im letzten Jahrzehnt Europa erobert haben. Was ist was? Eine kurze Einführung in die Welt der Wakeboarder, Wakesurfer, Wakeskater und Hydrofoiler.

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 2)

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 2)

Die Skipper der Mini 6.50 und ihre legendäre Regatta Mini Transat sind die wahren Sympathieträger des Regattasports.

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 1)

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 1)

Die Skipper der Mini 6.50 und ihre legendäre Regatta Mini Transat sind die wahren Sympathieträger des Regattasports.

Ein Taxi für die Yacht

Ein Taxi für die Yacht

Es gibt Momente, da liegt die Motoryacht im falschen Hafen. Zum Beispiel in Palma de Mallorca statt in Miami. Wer mehr Geld als Zeit hat, kann sich die Überfahrt sparen und seine Yacht als Schwergut transportieren lassen. Das ist allerdings nicht gerade günstig: Die Überfahrt von Mallorca nach Florida kostet rund 200‘000 Dollar.

Die seltsamen Gebräuche auf hoher See

Die seltsamen Gebräuche auf hoher See

Seefahrer sind abergläubische Menschen. Einige der Gebräuche, die heute an Bord als selbstverständlich angesehen werden, gehen auf Aberglauben zurück. Wissen Sie zum Beispiel, warum ein Seemann sterben soll, weil Sie Ihre Zigarette mit einer Kerze statt mit einem Streichholz anzünden?

Die wichtigsten Bootsmessen in Europa

Die wichtigsten Bootsmessen in Europa

In Europa finden Jahr für Jahr zahlreiche Bootsmessen statt. Von A wie Aci Trezza in Italien bis Z wie Zagreb in Kroatien. Wir verraten Ihnen, welche unsere liebste Messe ist – und wo boot24.ch im Winterhalbjahr 2013/14 ausstellen wird.

Megayacht auf Abwegen?

Megayacht auf Abwegen?

Eine Geschichte wie diese kann nur das Leben schreiben. Sie wäre viel zu verrückt für einen Roman, zu glamourös für eine Dokumentation und per se zu aufwändig für eine Filmproduktion. Es ist die Geschichte einer Yacht, die schon immer unter dem Siegel „Grössenwahn“ segelte: Zunächst um Höchstgeschwindigkeiten auf langen Ozeanpassagen zu erzielen, später als „kulturelle Botschafterin“ Frankreichs, dann um den Superreichen und Schönen als schicker Liegestuhl zu dienen und um schliesslich als gigantomanischer Drogenschmuggler unter Verdacht zu geraten.

Schiffe und ihre Namen: nomen est omen

Schiffe und ihre Namen: nomen est omen

Bounty, Black Pearl, Titanic. Jedes Schiff trägt einen Namen. Und das seit Jason und seinen Argonauten. Ein Blick in die Geschichte der meist weiblichen Schiffsnamen. Und ein Tipp, wie Sie Ihr Schiff besser nicht taufen.

Vom Traumauto zur Traumyacht

Vom Traumauto zur Traumyacht

Müssen alle Boote gleich aussehen? Nein, sagen einige Designer und holen sich ihre Inspiration auf Autobahnen statt auf dem Wasser. Das Ergebnis sind futuristische Designstudien, die meistens Computermodelle bleiben oder nur als Prototypen gebaut werden. Doch manchmal wird aus einem Traumauto eine Traumyacht wie der Silberpfeil der Meere.

„Segelndes Schweizer Messer“

„Segelndes Schweizer Messer“

Loïck Peyron ist als Segler längst Legende. Was ihn nicht davon abhält, weiter bei den spannendsten, grössten und verrücktesten Segelanlässen auf der ganzen Welt mitzumischen. Ein Portrait.

Unterhaltskosten Segelboot / Motorboot

Unterhaltskosten Segelboot / Motorboot

Sie haben lange gesucht und endlich Ihr Traumboot gefunden. Jetzt stellt sich die Frage, ob Sie sich Ihren Traum auch leisten können – und wollen. Denn der Kaufpreis ist nur eine Variable in der Rechnung, die Sie nie ohne Unterhaltkosten machen dürfen. Wir verraten Ihnen, wie viel Sie Ihr Traumboot unter dem Strich kosten wird.

Gesunder Menschenverstand schützt vor Betrug

Gesunder Menschenverstand schützt vor Betrug

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Der boomende Onlinehandel zieht leider auch zwielichtige Gestalten an. Selbst Onlineplattformen für Gebrauchtboote sind nicht vor ihnen sicher. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich einfach und wirksam vor Neppern, Schleppern und Bauernfängern schützen.

Superyachten: Meine ist länger als deine

Superyachten: Meine ist länger als deine

Eine Megayacht ist das ultimative Statussymbol für Menschen, die reicher sind als Dagobert Duck. Zwei erwachsene Männer streiten sich wie kleine Jungen darum, wer die längste Yacht der Welt besitzt – und ein lachender Dritter schnappt ihnen die Nummer 1 vor der Nase weg.

Ein „Monster“, vom Ozean bezwungen

Ein „Monster“, vom Ozean bezwungen

Als Elsbeth im März des Jahres 2000 zur Flasche griff, ging ein Seufzer durch die Menge. Kaum eine(r) der Anwesenden hätte gedacht, dass die britische Königin jemals ein Seemonster taufen würde. Und schon gar nicht, dass ihr dabei ein schnöder Markenname über die Lippen kommen könnte. „Ich taufe Dich auf den Namen Team Philips“ rief ihre königliche Hoheit dem Monster zu. „Und wünsche Dir allzeit guten Wind!“ Den letzten Satz soll Queen Elizabeth allerdings eher gemurmelt als gesprochen haben – ein schlechtes Omen?

Boot, Yacht oder Schiff, das ist hier die Frage

Boot, Yacht oder Schiff, das ist hier die Frage

Wann ist ein Boot ein Boot? Oder eine Yacht eine Yacht? Und was ist überhaupt ein Schiff? Fragen über Fragen. Ein Versuch, das Sprachwirrwarr zu entwirren.

Riva Aquarama: Das Motorboot der Schönen und Reichen

Riva Aquarama: Das Motorboot der Schönen und Reichen

Die Riva Aquarama ist für viele das schönste Motorboot, das je gebaut worden ist. Das elegante Holzboot war früher ein Statussymbol und ist heute ein Liebhaberobjekt. Wer eine Aquarama besitzt, trennt sich nicht von ihr. Oder nur für viel Geld. Kürzlich war eine Riva Aquarama Special 735 aus dem Jahr 1983 auf boot24.ch ausgeschrieben.

Seekrankheit, so ein Übel

Seekrankheit, so ein Übel

Es ist zum Erbrechen – Seekrankheit ist seit Jahrtausenden die Geissel der Seefahrer. Doch selbst heute, da Millionen Menschen beruflich und in ihrer Freizeit weltweit auf den Weltmeeren unterwegs sind, gibt es dagegen noch kein wissenschaftlich anerkanntes Heilmittel. Aber einige „sauer verdiente“ Tipps.

Gut präsentiert ist halb verkauft

Gut präsentiert ist halb verkauft

Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch, wenn Sie Ihr Gebrauchtboot verkaufen wollen. Reparieren Sie, was kaputt ist, räumen Sie das Boot auf und putzen Sie, bis alles fast wie neu glänzt. Das zahlt sich für Sie aus: Je besser der erste Eindruck ist, desto einfacher, schneller und teurer verkaufen Sie Ihr gebrauchtes Motorboot oder Segelboot.

So legen Sie den Verkaufspreis Ihre Bootes fest

So legen Sie den Verkaufspreis Ihre Bootes fest

boot24.ch ist ein Marktplatz. Hier treffen sich Käufer und Verkäufer. Die einen wollen so günstig als möglich ein Gebrauchtboot kaufen, die anderen so teuer als möglich ihr Boot verkaufen. Deshalb liegen ihre Meinungen über den Wert auseinander. Wie finden Sie den richtigen Verkaufspreis, damit nach dem Handel Sie und der Käufer glücklich und zufrieden sind?

Kundenfeedbacks
Feedbacks“Perfektes Verkaufsportal, sehr schneller Erfolg. Weiter so:-)”
Zahlungsarten
Visa MasterCard American Express Postcard Rechnung PayPal

Visa, MasterCard, American Express, Postcard, Rechnung oder PayPal

Sicherheitssystem
No Spam

Unser Sicherheitssystem schützt Sie sicher vor Werbe-E-Mails und Onlinebetrügern.

© 2002 – 2016 boot24.ch, eine Dienstleistung der ayon GmbH | www.caravan24.ch