Blog

Das Appartementschiff

  

Exklusive Hausgemeinschaft zur See: Die „World“, ein Luxusliner mit 165 Eigentums- und Mietwohnungen, wird als „grösste Privatyacht“ und „exklusivster Cruiser“ der Welt bezeichnet.

Das Appartementschiff

Andere nennen das 196 Meter lange und 12 Decks hohe Appartementschiff einen „Kahn für Millionäre“ oder „Ausflugsdampfer für die Reichen und Schönen“. Wie auch immer, wer es sich leisten kann, wird auf der „World“ einen völlig anderen Eindruck vom „Leben auf dem Wasser“ bekommen. Ganz egal ob in der Ägäis, der Südsee, der Arktis, in Marseille, Sydney, New York oder vor Grönland.

Natürlich wird an Bord der „World“ nur in Nebensätzen über Geld gesprochen. Das hat man eben und gut is’ . Und dennoch hält sich hartnäckig das Gerücht, dass man schon für den Kauf eines eher kleineren Studios, von Unbedarften mitunter auch Kabine genannt, auf dem Luxusliner einen Vermögensnachweis in Höhe von zehn Millionen US $ erbringen muss. Flüssig, sozusagen als Kaution, versteht sich.

Denn mit dem Erwerb eines Appartements an Bord der „World“ (je nach Grösse zwischen 700.000 und 7 Millionen Dollar) geht man im gewissen Sinne als Miteigentümer des Schiffs auch Unterhaltsverpflichtungen ein. Fast genau so, als wäre man Miteigner einer 28-Fuss-Fahrtenyacht, die ja schliesslich auch Liegeplatzgebühren, Winterlager, Diesel … aber lassen wir das.

©world residences at sea ©world residences at sea

Wer jedoch für Studios (27 -78 qm), Studio-Appartements (54 – 94 qm) und Appartements (63 bis 360 qm) auf dem exklusiven „Pott“ das nötige Kleingeld besitzt, der dürfte über jährliche Unterhaltskosten, allerdings inklusive Verpflegung, in Höhe von bis zu 500.000 Dollar pro Appartement nur milde lächeln. Wie gesagt, entweder man hat’s oder man hat es nicht!

©world residences at sea ©world residences at sea

Man ist und bleibt unter sich

Vor 15 Jahren lief die „World“ in Schweden vom Stapel und zwei Jahre später wurde sie fertig ausgebaut und eingerichtet als das übernommen, was sie bis heute verkörpert: Für die Einen die luxuriöseste und faszinierendste Form des Reisens auf den Sieben Weltmeeren, für die Anderen eine besonders dekadente Art, den Pinguinen in der Antarktis oder den Ureinwohnern auf Papua-Neuguinea einen Besuch abzustatten.

Unter dem Motto „Wir bringen Ihr Appartement zu den schönsten Küsten der Welt“ schippert seitdem die „World“ von einem exklusiven Tourismus- pardon: Expeditionsziel zum nächsten.

Kaum eine vermeintlich exotische Küste, an der nicht schon die Beiboote des 43.5000 BRT verdrängenden Schiffes angelandet wären; kaum eine Hafenmetropole, in der die handverlesenen Passagiere nicht schon die jeweils angesagtesten und edelsten Örtlichkeiten besucht hätten.
Das mit dem „handverlesen“ ist übrigens wörtlich zu nehmen. Denn mehr als 150 Passagiere verlustieren sich selten auf der „World“. Dem stehen etwa 250 Crew-Mitglieder und Service-Angestellte gegenüber, die selbstredend nur als „Personal“ in Erscheinung treten und ansonsten sozusagen in einem anderen „Viertel“ des Wohnblocks leben.

Man ist und bleibt als Miteigentümer der „World“ also unter sich, ist zu keinen typischen Kreuzfahrt-Aktivitäten a la Captain’s-Dinner verpflichtet, muss nicht in aller Herrgottsfrühe die Liegestühle auf dem Sonnendeck mit Handtüchern und Strandtaschen kennzeichnen oder abends mit dem unliebsamen, zugeteilten Tischnachbarn das Tanzbein schwingen.

Vielmehr sind Fitness-Studios, der Golfplatz, Swimming Pool und Restaurants an Bord alles andere als „überlaufen“. Und da man ja sowieso gerne „im kleineren Kreise“ unter seinesgleichen Hof hält, versteht es sich von selbst, dass kulinarisch und kulturell nur vom Feinsten geboten wird.

Apropos Kultur. In erster Linie bestimmen die Appartement-Eigentümer, wohin die nächste „Rare Expedition“ auf der „World“ gehen soll. Ob auf Shackleton’s Spuren zum antarktischen Kontinent, mit Zwischenstopp in Südgeorgien und auf den Falklands, ob auf eine transatlantische und (wie derzeit) mediterrane Rundreise oder doch lieber auf eine Grönland-Expedition

Immer zählen die Törns mit ihren Zwischenstopps und Etappenzielen zum Allerfeinsten, was der gehobene Kultur- und sogenannte Expeditions-Tourismus auf unserem Blauen Planeten zu bieten hat.

Allerdings liegt die „World“ auch relativ lange Zeiträume in den Hafenmetropolen. Es hat eben was für sich, wenn das Appartement mit Seeblick mal für ein paar Wochen auf dem Hudson River vor dem Big Apple „liegt“. Oder man von Marseille aus in Tages-Ausflügen die Provence erkundet bzw. mit dem Hubschrauber einen Abstecher nach Paris fliegt.

©world residences at sea ©world residences at sea

Mit Pinguinen und Eisbären

Nach gewissen Anfangsschwierigkeiten sind seit 2014 offenbar alle Appartements auf dem 300-Millionen-Dollar-Cruiser verkauft und das Schiff hat sozusagen den Amortisierungs-, wenn nicht sogar Gewinn-Kurs eingeschlagen. Das zu Beginn mit einer gewissen Skepsis aufgenommene Modell gilt unter den „besser Betuchten“ mittlerweile als ideale Lebensform mit hohem Erlebnisfaktor.
Einige Teileigentümer der schwimmenden Immobilie haben sich sogar mehrere Appartements gekauft, damit für Freunde und Gäste immer „eine Koje“ frei ist. Was sind schon ein paar Millionen mehr oder weniger, wenn man tagsüber mit Kumpeln und Pinguinen einen Eisberg hinunterrutschen und sich abends vom Schiffskoch in der eigenen Appartement-Küche ein Diner für den engsten Freundeskreis bereiten lassen kann? Eben – es geht nicht aufregender!

Und wer einfach mal nur „antesten“ möchte, wie es sich auf so einem schwimmenden Appartement-Komplex leben lässt: Einige Wohnungen sind während Kurzreisen auch zu mieten.
Preise für Veranda-Studios für 2 Personen ab USD 1300.-- pro Tag. Preise für Veranda-Apartments (4 Personen) ab USD 2500.-- pro Tag

©world residences at sea ©world residences at sea

Schiffsdaten
Flagge: Bahamas[1]
Schiffstyp: Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen: C6RW4[1]
Heimathafen: Nassau (Bahamas)
Reederei: ResidenSea Corporate Offices, Miami, USA
Bauwerft: Bruces Shipyard, Landskrona (Schweden) Fosen Mek. Verksteder A/S, Rissa (Norwegen)
Baunummer: 247
Kiellegung: 18. September 2000
Stapellauf: 28. Februar 2001
Übernahme: Oktober 2003

Schiffsmasse und Besatzung
Länge: 196,35 m (Lüa)
Breite: 29,80 m
Tiefgang max.: 6,70 m
Vermessung: 43.188 BRZ, 15.444 NRZ
Besatzung: ca. 250

Maschine
Maschinenleistung: 11.880 kW (16.152 PS)
Höchstgeschwindigkeit: 18,5 kn (34 km/h)
Energieversorgung: 3 W8L32 Wärtsilä 4000 kW
Generatorleistung: 12.000 kW (16.315 PS)
Propeller 2 Verstellpropeller, 2 vordere, 1 achternes Strahlruder

Transportkapazitäten
Tragfähigkeit: 4558 tdw
Zugelassene Passagierzahl: 200

Video

Der vergessene Held

Der vergessene Held

Der britische Abenteurer und mehrfache Weltumsegler David Cowper (74) ist nach dem Umstieg auf Motorkraft weiter auf Rekordkursen unterwegs. Er hat mit seinem Sohn Fred auf der «Polar Bound» den schwierigsten Abschnitt der Nordwest-Passage bezwungen. Sie passierten mit dem 48 Fuss langen, speziell für die Eisfahrt verstärkten Aluminium-Konstruktion die Fury-und-Hecla-Strasse, eine 160 Kilometer lange und 35 Kilometer breite Meerenge, die erst 1822 entdeckt worden war.

Segeln im Film

Segeln im Film

Ist die Wetterlage eher ungemütlich, das Boot winterfest verpackt, und die heimische Popcornproduktion läuft auf Hochtouren…dann ist Film-Zeit in unseren Gefilden.

Kinder an Bord, alle in einem Boot

Kinder an Bord, alle in einem Boot

Sie wollen, sie wollen nicht oder vielleicht doch, aber nur ein bisschen? Das Thema beschäftigt Eltern, seitdem Wassersport nicht mehr nur eine Freizeitbeschäftigung fürs betuchte Adelsgeschlecht ist: Nehmen wir unseren Nachwuchs mit aufs Boot und verbringen unsere Ferien oder Wochenenden gemeinsam auf dem Wasser? Oder ist das weder für Eltern noch für die Kinder zumutbar?

Kundenfeedbacks
Feedbacks“Letzte Saison hatte ich das Boot nur im Hamburger Abendblatt annonciert wie auch dieses Jahr in mehreren Ausgaben. Mein Sohn sagte zu mir inseriere im Internet. Boot ist verkauft, bin positiv überrascht und werde sie im Segelclub weiterempfehlen. Falls möglich bitte ich Sie die Anzeige nicht in der Yacht zu veröffentlichen.”
Zahlungsarten
Visa MasterCard American Express Postcard Rechnung PayPal

Visa, MasterCard, American Express, Postcard, Rechnung oder PayPal

Sicherheitssystem
No Spam

Unser Sicherheitssystem schützt Sie sicher vor Werbe-E-Mails und Onlinebetrügern.

© 2002 – 2017 boot24.ch, eine Dienstleistung der ayon GmbH | www.caravan24.ch