Kleinboote

Jet-Ski kaufen

Das Wassermotorrad

Jetski

Der Begriff Jet-Ski

Mittlerweile gibt es einige, im deutschen Sprachgebrauch mitunter irreführende Namen für das Wassermotorrad. Und nein, ein Jet-Ski hat nichts mit Skifahren zu tun, sondern ist lediglich die (geschützte) Bezeichnung des ersten in Serie gebauten Wassermotorrades des japanischen Unternehmens Kawasaki. Das mitunter auch als Jetboot oder Jet-Boot, Aquabike oder Waverunner bezeichnete Wassersportgefährt erinnert jedoch optisch an ein Motorrad, das auf der Wasseroberfläche gefahren wird.

Jet-Skis werden in zwei Kategorien unterteilt

Jet-Ski bzw. Wassermotorräder werden üblicherweise in zwei Kategorien unterteilt: «Steher» für eine Person und «Sitzer» für eine bis zu vier Personen.
Aquabikes bzw. Wassermotorräder werden größtenteils als Spaßgeräte im Wassersport genutzt, dienen aber auch der Wasserschutzpolizei, dem Zoll und internationalen Lebensrettungsgesellschaften (hier sogar mit Liegefläche am Heck zur Rettung und Sicherung von Verunglückten) als schnelle und wendige Einsatzgeräte. Letztgenannte Version wird zudem als Schlepp- und Rettungs-Wassermotorrad beim Wellenreiten/Surfen eingesetzt.
In vielen Ländern Europas werden Sportveranstaltungen für Wassermotorräder durchgeführt.

Der Begriff «Jet»

Der Begriff «Jet» (engl.: ausstoßen) bezieht sich auf die besondere Antriebsform der Wassermotorräder. Über einen Wasserstrahlantrieb (Antriebsaggregat mit Rückstossantrieb) wird ein in einer Düse arbeitender Impeller angetrieben.
Jet-Ski, Jet-Boote oder Wassermotorräder sind per se relativ leichte Konstruktionen. Sie werden mit verhältnismäßig starken Verbrennungsmotoren (bis über 300 PS) ausgestattet und erreichen auf glatter Wasseroberfläche Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h. Einige Hersteller bieten mittlerweile auch Wassermotorräder mit elektrischem Antrieb an.
Da man von Wassermotorrädern auch herabfallen kann, müssen diese in den meisten europäischen Ländern mit einem Quick-Stopp-System gesichert werden. Über ein Kabel werden die FahrerInnen mit dem Motor (meist übers Zündschloss) verbunden, der sofort stoppt, sobald der Kontakt abbricht.

Wo sind Jet-Ski verboten

Jet-Ski sind wegen ihrer relativ hohen und als nervtötend empfundenen Lärmbelästigung (bei Verbrennungsmotoren) und wegen ihrer häufigen Anwendung in Ufer- bzw. Strandnähe (Risiko für Badende) in vielen europäischen Ländern nur stark eingeschränkt erlaubt. So ist ihr Einsatz beispielsweise in Deutschland auf nahezu allen Binnenseen verboten und auf Wasserstraßen stark reglementiert (z.B. nur zu bestimmten Tageszeiten). Ein striktes Verbot auf allen Seen und Flüssen gilt in der Schweiz und in Österreich.

Wo sind Jet-Ski erlaubt

An den europäischen Küsten sind Jet-Ski, Jet-Boote und Wassermotorräder fast überall erlaubt. Es sind jedoch in vielen Ländern örtliche Reglementierungen zu beachten. So werden an manchen Küstenabschnitten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und Verstöße konsequent (und teuer) geahndet.
Welche Führerscheine für Jet-Ski vorgeschrieben sind, richtet sich nach den Reglementierungen der jeweiligen Länder. Auch wer «nur» seinen Urlaub am Meer und auf dem Jet-Ski verbringen will, sollte sich unbedingt nach benötigten Führerscheinen und lokalen Einschränkungen bzw. Regeln erkundigen.