Segelboote

Faurby Yachten

Die Bootshandwerkskünstler aus dem Norden

Wir alle wissen: Die meisten Yachten haben so etwas wie eine Seele. Doch die Faurbys haben zudem Charakter!

Weiterlesen
  • 8 Inserate online
  • Preise von CHF 151'000.- bis CHF 249'000.-
  • Jahrgänge von 2008 bis 2021

Faurby kaufen

Aktuelle Angebote aus unserer Bootsbörse

Alle Inserate

Bootskatalog

Aktuelle Neuboote von Faurby

zurück
weiter
Aktuelle Neuboote im Bootskatalog

Faurby

Schmale Schönheiten

Jahrzehntelang standen Faurby-Yachten - ganz in skandinavischer Tradition - für außergewöhnlich schmale Yachten. Ähnlich wie die legendären Schärenkreuzer-Klassiker waren Faurbys das Synonym für „typisch nordisch“: Tolle Segeleigenschaften an der Kreuz, aber eher zurückhaltend auf raumen Kursen unterwegs. Dafür segelt man wahre Augenweiden, die hervorragend in die nordischen Küstenlandschaften passen.
Faurby begegnete dem so zwangsläufig geringeren Platzangebot in den Yachten der dänischen Werft seit 2014 mit mehr Freibord und somit mehr Stehhöhe.

Nur wenige Yachten im Jahr

In der Faurby-Werft sind wahre Handwerkskünstler am Werk. Sie vereinen auf vorbildliche Weise traditionelle Bootsbaukunst mit moderner Technologie. Entsprechend werden nur 10 bis 15 Yachten pro Jahr gebaut – nicht aus Mangel an Aufträgen, sondern… weil das eben so besser ist!
Ohne Übertreibung: Qualität steht bei dieser Werft an erster Stelle. Ähnlich wie bei Custom-Yachten wird jede neue Yacht mit dem zukünftigen Eigner in allen Planungs- und Konstruktionsphasen eng abgestimmt. Entsprechend individuell sind die Ergebnisse ausgestattet. Getreu dem Motto: Eine Faurby ist immer etwas Besonderes.

Echtes Bootshandwerk

Der Rumpf jeder Faurby wird aus einem Stück geformt. Die Holzdecks sind aufwändig geschliffen, der Innenausbau grenzt an Perfektion. Einige (gar nicht so selbstverständliche) Details, die Sie auf jeder Faurby finden werden: Ecken und Rahmen sind aus Massivholz, der Rumpfrahmen ist aus verzinktem Stahl, doppelte Skylights im Kajütdach, handgelegtes Teakdeck ohne Schrauben, die Schotten sind am Rumpf festlaminiert, die Falllinien sind im Kajütdach „versteckt“, jede Yacht kann mit einer Selbstwendefock ausgestattet werden (shorthanded).
Die Faurby-Werft arbeitet eng mit Nordship-Yacht zusammen. Beide Werften teilen Produktionshallen und Technik.

Angaben zur Werft

  • Gründungsjahr: 1976
  • Sitz: Lunderskov/Dänemark
  • Mitarbeiter: 20
  • Spezielles: es werden pro Jahr nicht mehr als 10 - 15 Yachten gebaut

Ähnliche Hersteller

Vertretungen