Schlauchboote

Festrumpfschlauchboote (RIB)

Schlauchboote mit festen Rumpf sind die wohl größte Erfolgsgeschichte im Wassersport

Als das Schlauchboot erfunden wurde, war dies schon ein gewaltiger Schritt, pardon: Schwimmzug für die Welt des Wassersports. Doch erst RIBs haben aus Schlauchbooten Allrounder gemacht, die heute praktisch in jedem Bereich eingesetzt werden.

Weiterlesen

Aktuelle Angebote aus unserer Bootsbörse

Alle 249 Angebote anzeigen

Festrumpfschlauchboot

Schlauchboote mit festen Rumpf sind die wohl größte Erfolgsgeschichte im Wassersport

Was ist ein Festrumpfschlauchboot?

Rigid Inflatable Boats (RIB) oder Festrumpfschlauchboote gehören zur Kategorie Schlauchboote. Sie unterscheiden sich von reinen Schlauchbooten durch einen festen Rumpf, auf dem seitlich die aufblasbaren Schlauchwülste angebracht sind. Durch den festen Rumpf verfügt das RIB über deutlich verbesserte Auftriebseigenschaften als Schlauchboote ohne festen Rumpf. RIBs bzw. Festrumpfschlauchboote zählen zu den am meisten gefragten Bootstypen im modernen Wassersport. Auch Behörden wie die Wasserschutzpolizei, der Zoll, die Küstenwache oder Lebensrettungsgesellschaften in allen Küstenstaaten sind von den zwischen vier und bis zu 25 Meter langen Alleskönnern überzeugt.

Was bedeutet RIB?

RIBs werden meistens mit Außenbordmotoren angetrieben, spezialisierte Hersteller bzw. Werften bieten auch Versionen mit Jet-, Z- und sogar Inbord-Antrieb an. Da die Rümpfe der RIBs meist aus relativ leichten Materialien gefertigt sind (Kevlar, Glasfaserverbundstoffe, Karbon, Aluminium) sind diese Boote vergleichsweise leicht und mit entsprechend hohem Leistungspotential ausgestattet. Sie können – vernünftig gesteuert – auch in hohem Seegang relativ sicher und schnell gefahren werden. Die Schläuche/Wülste sind, unabhängig von der Länge der RIBs, in Kammern aufgeteilt. So kann das Boot bei einem etwaigen Schaden an einer oder mehreren Kammern weiterhin sicher gefahren werden.

Wann braucht ein Festrumpfschlauchboot /RIB Luftnachschub?

Gebrauchtbootkauf: Wie alle Schlauchboote verlieren auch RIBs grundsätzlich Luft aus ihren Schläuchen. Neue Boote benötigen etwa alle 30 - 40 Tage einen geringen Luftnachschub. Je älter die RIBs, desto kürzer die Abstände, in denen Sie aufgepumpt werden müssen. Als Faustregel gilt, dass etwa nach 10 bis 15 Jahren täglich nachgefüllt werden sollte.

Wer sollte ein Festrumpfschlauchboot kaufen?

RIBs oder Festrumpfschlauchboote sind genau richtig, wenn Sie…

  • ein vergleichsweise preisgünstiges Allround-Boot suchen
  • ein robustes, Familien-taugliches Boot für reichlich Wasserspaß wollen
  • Taucher, Angler, Sonnenanbeter, Träumer oder einfach begeisterter Motorboot-Fahrer sind
  • ein leicht trailerbares Boot benötigen
  • als Profi ein zuverlässiges Arbeitsgerät brauchen
  • mit dem Mainstream die ganz persönliche "Kleine Flucht" suchen

Alle 249 Angebote anzeigen