Testbericht

Linssen 40.9

marina.ch Ausgabe 11 / Mai 2008

Linssen 40.9

Ende letztes Jahr wurden die beiden neuen Linssen-Modelle «40.9 AC» und «40.9 Sedan» der Öffentlichkeit präsentiert, im April waren erste Testfahrten möglich. Auch beim näheren Hinschauen bestätigt sich der gute erste Eindruck.

Nach den Erfolgen mit den Modellen 29.9 und 33.9 war die Entwicklung der 40.9 ein logischer nächster Schritt für die LinssenDesigner. Dabei wurde vor allem dem Kundenwunsch nach einer über 12 Meter langen, grosszügig ausgebauten aber nicht im obersten Preissegment angesiedel­ten Stahlyacht Rechnung getragen. Zudem – darauf sind die Verantwortlichen bei Linssen besonders stolz – ist es gelungen, das zur Verfügung stehende Volumen optimal auszunutzen. Der grösste Teil des Bordlebens findet auf einer Ebene statt: Salon, Pantry und Dinette sind auf der gleichen Höhe und bieten einen wunderschönen Rundumblick durch die grossen Panoramafenster. Wie bei den anderen Modellen der 9er-Serie bereits bewährt, stehen den Kunden auch bei der 40.9 wiederum zwei Versionen zur Auswahl: Die 40.9 AC mit einer enormen ­Achterkabine und dem Steuerstand leicht erhöht auf dem Achterdeck sowie die 40.9 ­Sedan mit ­Innensteuerstand und einer grossen, offenen Achterplicht. Rumpf und Vorschiff sind identisch, auch die Einteilung von Salon, Pantry und Dinette sind vergleichbar. Einzig die Pantry befindet sich bei der AC an der Steuerbordseite eine kleine Stufe tiefer als Dinette und Salon, wogegen bei der Sedan an dieser Stelle der Steuerstand platziert und die Pantry backbordseitig untergebracht ist.

marina.ch

«marina.ch» das führende Yachtmagazin der Schweiz, erscheint monatlich in deutscher und französischer Ausgabe.

Jetzt gratis Probeabo bestellen