Segelboot-Klassen2 min Lesezeit

H-Boot

Fürs Regattasilber und epische, aber schnelle Törns

H-Boot
Segelzeichen H-Boot

Ein Boot, das im Regattabetrieb wie auch als verlässlicher Gefährte für den Fahrtentörn überzeugt. Entsprechend rege ist die Klassenvereinigung.

Von Michael Kunst, veröffentlicht am 20.09.2022

Artikel vorlesen lassen

H-Boote in unserem Marktplatz

zurück
weiter

Alle Inserate in der Übersicht

Manchmal sind Rekorde etwas kompliziert: Das H-Boot ist europaweit die größte, weltweit die zweitgrößte und unter nicht-olympischen Booten die größte Kielbootklasse. Alles klar? Anders formuliert: Das H-Boot ist eines der beliebtesten Kielboote in der internationalen Segelgemeinde. Und wird es trotz (oder gerade wegen?) einer nunmehr über 50-jährigen Geschichte wohl auch bleiben.

Sicher und sporlich

Das H-Boot (Konstrukteur Hans Groop, Finnland) gilt als sehr sicheres und sportliches Kielboot, das im Regattabetrieb genauso überzeugt wie durch eine zweckmäßige und komfortable Innenausstattung für Fahrtenboote. Die ausschließlich in GFK gefertigten H-Boote bestechen durch hervorragende Segel-Performance. Vor allem am Wind scheint das Boot in Sachen „Höhe“ von vergleichbaren Anderen Bootsklassen kaum zu schlagen.
Bei Regatten wird das H-Boot mit einer Drei-Personen-Crew gesegelt (max. Mannschaftsgewicht = 300 kg). Maximal zugelassen (etwa bei Fahrtentörns) sind sechs Personen an Bord. In der Kajüte bietet das H-Boot ausreichend Platz (inkl.Schlafplätze) für vier Erwachsene.

Beliebte Gebrauchtboote

Es gibt und gab diverse namhafte Werften in Europa, die H-Boote in Lizenz bauen bzw. bauten: Artekno, Eagle Marine und Botnia in Finnland, Elvstrøm in Dänemark und Ott Yacht in Deutschland. Das H-Boot wurde zuletzt nur noch von der österreichischen Frauscher-Werft gebaut, und auch die stellten die Fertigung von Segelyachten ein. Der Eckernförder Thomas Nielsen, ehemaliger H-Boot-Segler und heutiger Inhaber von  Saare Yachts  aus Estland, hat die Frauscher-Formen gekauft und baut die Boote nun auf seiner Werft (Stand 2021).

H-Boote sind beliebte Objekte auf dem Gebrauchtbootmarkt, die sich durch eine hohe Wertbeständigkeit auszeichnen. Das H-Boot ist aufgrund seiner Abmessungen nach wie vor eines der wenigen Kielboote, die problemlos auf dem Trailer transportiert werden können. In vielen Gebrauchtbootanzeigen auf Boot24 wird der Trailer gemeinsam mit dem Boot angeboten (ist jedoch mitunter nicht im Bootsverkaufspreis enthalten).

Um die Entstehung des Bootsnamens und des stilisierten „H“ im Großsegel ranken sich zwei Legenden. Zum Einen wird behauptet, das „H“ komme von der griechischen Göttin Hestia, die sich als Göttin der Herzen und des Familienlebens besonders als Namenspatin für das Boot eignete. Andere sind felsenfest der Meinung, das „H“ sei lapidar dem Vornamen des Konstrukteurs entlehnt.

H-Boot Segelriss
H-Boot Segelriss

Technische Daten:

  • Länge ü.a.: 8,28 m
  • Länge WL: 6,30 m
  • Breite ü.a.: 2,18 m
  • Freibord: 0,56 m
  • Tiefgang: 1,45 m
  • Verdrängung: 1,45 t
  • Yardstick: 106
  • Segelfläche: 25 qm am Wind
  • Segelflächen: Groß 14,8 qm, Fock 10,2 qm, Spinnaker 36 qm

Drei bis vier Kojen, trailerbar.

Weiterführende Links