Segelboot-Klassen2 min Lesezeit

Europe

Design von 1962 – und dennoch Avantgarde!

Europe
Segelzeichen Europe

Eigentlich ist die Europe so etwas wie eine Avantgarde-Jolle. Denn als das Boot 1962 erdacht und erstmals vorgestellt wurde, bot sie gleich einigen Anlass zu Diskussionen. Ein derart niedriges Freibord war damals noch ein Novum, das relativ breite Heck des 3,35 m kurzen Bootes sollte frühes Gleiten ermöglichen und die damals schon vielfältigen Trimmeinrichtungen am Boot stellten gleich klar, für was die Europe gedacht war: Zum schnellen, sportlichen Einhandsegeln ohne Wenn und Aber. Kunststück: Die Europe war in den Anfängen nichts anderes als eine „entschärfte“ Moth (Einhand-Konstruktionsklasse, später Vorreiter des Foilens). Mit der Europe sollte eine bezahlbare One-Design-Klasse geschaffen werden, die auch Einsteigern rasch das Regattasegeln vermitteln kann.

Von Michael Kunst, veröffentlicht am 12.10.2022

Artikel vorlesen lassen

Vom Opti in die Europe

Nur kann so ein Boot tatsächlich als Umstiegs-Jolle aus dem Optimisten in die Welt des klassischen Jollensegelns gedacht sein, wie sich das ihr „Vater“ Alois Roland gedacht hatte? Sie kann – denn bis heute haben Zehntausende Jugendliche vor allem in Europa (nomen est omen) gezeigt, dass die Europe DIE Jugendjolle schlechthin war, ist und wohl auch noch eine Weile bleiben wird. Obwohl die Jugend seit jeher als Zielgruppe Nr. 1 für die Europe galt, hat sie enorm viele Ü-25-Fans im Laufe der Jahre gewonnen. Meistens handelt es sich Segler, die „ihrer“ Jugendklasse treu geblieben sind und auf das clevere und sehr agile Bötchen nicht mehr verzichten wollen. Übrigens, von 1992 bis 2004 war die Europe die olympische Bootsklasse für Frauen.

Perfekt zu trimmen

Die relativ leichte Europe (segelfertig ca. 60 kg) gilt als leicht beherrschbares Boot, das EinhandseglerInnen von 45 bis 85 kg eine Menge Segelspaß bereiten kann. Seine Stärke liegt seit jeher in vielfältigen Trimmmöglichkeiten am Segel und Schwert. Seitdem Karbonmasten auf dem Boot gemäß Klassenregeln eingesetzt werden dürfen, sind unterschiedliche Biegungsvarianten der „Karbonpalme“ auf dem Markt verfügbar. So können leichte Segler relativ weiche Masten mit dementsprechend geschnittenen Segel erfolgreich einsetzen, wogegen schwere Segler eher zu steifen Masten tendieren (sollten).
Das Boot wirkt im Verhältnis Segelfläche (7qm) zu Bootslänge (3,35 m) leicht übertakelt und „springt“ somit bei leichten Winden vergleichsweise schnell an.

Tolle Spaß- und Regattajolle

Die Europe-Klasse gilt als eine der Regatta-aktivsten in Europa. Vor allem in Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Deutschland und der Schweiz werden pro Land deutlich mehr als 50 Europe-Regatten mit meist hohem Leistungspotential unter den TeilnehmerInnen organisiert. Zu Europa- oder nationalen Meisterschaften sind nicht selten über 100 Boote gemeldet.

Segelriss Europe
Segelriss Europe

Technische Merkmale:

  • Länge über alles: 3, 35 m
  • Breite: 1, 38 m
  • Masthöhe: 5,43 m
  • Segelfläche: 7 qm
  • Yardstick: 116