Segelboot-Klassen2 min Lesezeit

Korsar

Klasse Regattajolle, klasse Klassenvereinigung

Korsar
Segelzeichen Korsar

Die Trapezjollle mit dem roten Krummschwert im Großsegel ist eines der beliebtesten Regattaboote in Mitteleuropa. Deutlich über 5.000 Korsare sind in der Klassenvereinigung registriert, ein Großteil davon wird auf Regatten vor allem in Deutschland, Schweiz und Österreich gesegelt.

Von Michael Kunst, veröffentlicht am 20.09.2022

Artikel vorlesen lassen

Die Ursprünge des Korsars gehen bis Ende der Fünfzigerjahre des letzten Jahrhunderts zurück. Der Bayerische Seglerverband wünschte sich eine Regattajolle zunächst für jüngere Segler, deren Leistungspotential zwischen 470er und Flying Dutchman liegen sollte. 1958 wurden die ersten Korsare von der Bootswerft Mader gebaut, die u.a. mit dem Bau dieser Jollen ihren Ruf als hervorragende Jollenwerft begründete. Schon zwei Jahre später verließ die Baunummer 100 die Werfthallen.

Klasse Regattajolle

Der Korsar ist vor allem wegen seiner hervorragenden Segeleigenschaften beliebt. Das zu Beginn seiner Ära ausschließlich aus Holz und bis heute meistens mit Kunststoff-Schale/Rumpf und Holzdeck gebaute Boot, kommt bereits bei relativ niedrigen Windgeschwindigkeiten ins Gleiten (geringe Benetzungsfläche), besticht aber auch durch gute Am-Wind-Eigenschaften.

Die Trimmmöglichkeiten auf dem Korsar ähneln dem FD (Flying Dutchman): Spinnaker-Trompete, Rollfock, verstellbares Schwert, Wantenspannung und Mastfall können unterwegs justiert und verändert werden. Lediglich bei der Segelfläche tendiert der Korsar eher zum 470er.
Der Vorschoter segelt im Trapez, Steuermann/frau reiten klassisch aus.

Der Korsar gilt aufgrund seiner vielfältigen Trimm-Angebote als „gut beherrschbar“, selbst wenn eher leichte Crews bei relativ starkem Wind unterwegs sind.

Ranglistenregatten bis zum Abwinken

Derzeit sind weit über 50 Ranglistenregatten in Mitteleuropa bekannt. Was wiederum mit ein Grund ist, warum Korsar-Segler als eine der mobilsten Vereinigungen in der Jollen-Regatta-Szene gelten.

Übrigens: Auch ältere Korsare sind noch durchaus konkurrenzfähig. Deshalb sind gebrauchte Korsare nur selten länger als ein paar Tage im Angebot. Was wirklich beliebt ist, findet eben rasch Abnehmer…

Korsar Segelriss
Korsar Segelriss

Technische Daten:

  • Länge ü.a.: 5,0 m
  • Breite ü.a.: 1,70 m
  • Gewicht segelfertig: 130 kg
  • Segelfläche am Wind: 14,7 qm
  • Symmetrischer Spinnaker: 14,8 qm
  • Yardstick: 103 (Österreich 106)