Segelboot-Klassen2 min Lesezeit

Nordische Folkeboot

State of the Art – als Fahrten- wie auch als Regattaboot

Nordische Folkeboot
Segelzeichen Nordische Folkeboot

Wer im Nordischen Folkeboot segelt, gilt gemeinhin als gesellig. Das schlägt sich auch in einer regen Klassenvereinigung nieder. Die wiederum besonders stolz ist auf die Geschichte ihrer Bootsklasse. Nicht umsonst gilt das Folkeboot oder Folkeboat längst als überaus lebendige Legende.

Von Michael Kunst, veröffentlicht am 20.09.2022

Artikel vorlesen lassen

Am Anfang war’s royal, später wurde es göttlich. Denn es war die „Königliche Segelgesellschaft zu Göteborg“, die schon 1939 die Entwicklung eines ostseetauglichen, möglichst preiswerten Bootes „fürs Volk“ in Auftrag gab. Ziel war die Etablierung einer gesamtskandinavischen Einheitsklasse. Nachdem keiner der eingereichten Vorschläge die Jury überzeugen konnte, beschloss man, einen Mix aus den besten Rissen zu erarbeiten. Es wird gemutmaßt, dass hinter diesem „Entwurf-Gemisch“ auch die Überlegung steckte, so keine Lizenzgebühren an den Konstrukteur des späteren „Volksbootes“ zahlen zu müssen.

Segeleigenschaften: überzeugend!

Heraus kam ein Langkieler mit Bermuda-Rigg namens „Nordisches Folkeboot“, der Platz für 3-4 Personen an Bord bot (inklusive entsprechender Anzahl Kojen), deutlich behäbiger wirkte als die damals typischen, schlanken und pfeilschnellen Regattayachten, letztendlich aber durch hervorragende – teils auch mit „ “ bezeichnete – Segeleigenschaften überzeugte. Ein tiefes Cockpit vermittelte zudem viel Sicherheit, der Holzmast ist mit einem Jump-Stag versteift, der Rumpf ist aus Holz und geklinkert, das Ruder hängt „offen“ am Plattgattheck.
Seit 1976 sind laut Klassenregeln auch GFK-Rümpfe, seit 2001 Aluminium-Masten erlaubt. Diese moderneren Versionen des Folkeboot werden so gebaut, dass sie bei Regatten vergütungsfrei gegen die (meist älteren) Holzversionen antreten können.

Regatta: 3-Personen-Crew

Das Nordische Folkeboot wird als Fahrtenboot genauso genutzt wie als Regattaboot (nach Klassenvorschriften mit 3-Personen-Crew). Aktuell werden Folkeboote in Dänemark, Deutschland, Estland, Großbritannien und den USA gebaut. Gesegelt wird die Klasse nahezu weltweit, die größte zusammenhängende Nordische Folkeboot-Flotte ist in Berlin beheimatet.
Weltweit werden über 5.000 Nordische Folkeboote (Holz und GFK) gesegelt, allein in Europa sind es mehr als 4.500.

Klassenvereinigungen gibt es in den meisten europäischen Ländern mit Folkebootflotten sowie in den USA. Die Klasse trägt ein F im Großsegel.

Nordisches Folkeboot Segelriss
Nordisches Folkeboot Segelriss

Technische Daten:

  • Länge ü.a.: 7,68 m
  • Länge WL: 6,00 m
  • Breite ü.a.: 2,20 m
  • Freibord: 0,56 m
  • Tiefgang: 1, 20 m
  • Masthöhe: 11 m
  • Verdrängung: 1.930 kg
  • Segelflächen: Groß 17 qm, Fock 7 qm

Weiterführende Links